Artikel-Schlagworte: „Kunst“

Offene Ateliers am 20. & 21.09.2014

Im Rahmen des Kultursommers Südhessen öffnen die Ateliers in den Kleinschen Höfen Ihre Pforten.

Wer ist schon durch die Kleinschen Höfe gewandert und wollte unbedingt mal sehen, was sich hinter den vielen Türen verbirgt?

Die Chance, vielen Künstlern über die Schulter bzw. auf die Finger zu schauen, gibt es Samstag und Sonntag jeweils ab 11:00 bis 18:00 Uhr.

Erleben Sie Darmstadts erste URL-Code Ausstellung, nehmen Sie eine Probe vom neuesten Greenfeather-Wein, lassen sich inspirieren…

Die Kleinschen Höfe freuen sich auf Sie! www.kultursommer-suedhessen.de

Malworkshop
“Farbfleck & Farbverlauf”
23. & 24. März in der Kunstwerkstatt

Farbfleck & Farbverlauf

Wir freuen uns, in den Räumen der Kunstwerkstatt in den Kleinschen Höfen Cläre Kunze für einen Workshop zu begrüssen. Sie war lange in England als Dozentin für Malen und als Workshopleiterin tätig, (siehe unten, zur Person) und lebt nun in Frankfurt. Sie nennt ihre Arbeitsweise prozess-orientiert und bezieht sich darin auf Ansätze aus der Goethe’schen Farbenlehre und Rudolf Steiner’s Ideen über das Malen aus der Farbe heraus.

Im prozessorientierten Malen geht es darum, feste Vorstellungen loszulassen und die Farbe und unsere Seele sprechen zu lassen.  Dabei wird Achtsamkeit und Flexibilität gefördert. Das Malen ist voraussetzungslos – wir malen mit Wasserfarben in einer anspruchslosen nass-in-nass Technik. Es geht nicht so sehr um gelungene Resultate, wie um neue Erfahrungen – auch für Menschen, die sonst nie malen.

Die Teilnahmegebühr beträgt 90 EUR. Material und Werkzeug inklusive. Voraussetzungen: keine. Kleidung die schmutzig werden kann ist vorteilhaft. Teilnehmeranzahl begrenzt auf 8 Personen.  Dauer 9.30h – ca. 17.30h, max. 18.00 Uhr mit Mittagspause

Schnupperabend

Freitag 23. März 19.00 – 21.00 Einleitung zum Thema über das prozess-orientierte Malen, mit einer praktischen Einführung der Maltechnik und Gelegenheit für ein kleines Bild zum Ausprobieren. Der Freitagabend ist auch einzeln zu besuchen; bitte anmelden. (15 Euro; frei für Kursteilnehmer )

Anmeldung erbeten an
care4art@yahoo.co.uk oder 0176-385 57186

Cläre Kunze

Cläre Kunze war seit 1998 Dozentin für Malen in einer Kunsttherapieschule in England und leitete dort öffentliche Kurse und Workshops
Jetzt lebt sie wieder in Frankfurt und bietet prozess-orientierte workshops an, im Rahmen einer „Erwachsenenbildung durch Kunst“.
Es ist ihr Anliegen, Freiräume zu schaffen, in denen sich Erwachsene gemeinsam auf künstlerische Prozesse einlassen und dadurch Anregung finden, auch sich selbst und die Gewohnheiten des Lebens von einer anderen Perspektive zu sehen.

Impressionen -> bitte weiterlesen

Diesen Beitrag weiterlesen »

Kultursommer in den Kleinschen Höfen
24.-25. September 2011

Hereinspaziert…

Wieder laden wir Sie ein die kreative Luft in den Kleinschen Höfen zu schnuppern, und dabei

Schmuckstücke

und schöne Dinge, von Katrin van de Loo und Viola Dedio-Kulessa,  samstags und sonntags im “Freitagsladen” zu erleben.

Tiefsee

Neue Arbeiten! : gezeigt werden Arbeiten aus den Kursen der Kunstwerkstatt (gestaltet von Kindern und Jugendlichen zwischen 5 und 18 Jahren), geleitet von Uwe Wenzel, Ulla von Sierakowsky, und ChristineTraiser. Zu sehen am Samstag, zwischen 11.00 und 18 Uhr.

Papierkunststücke

Buchbinderei und Gestaltung aus Projekten und Kursen, von Waltraud Zinßer, samstags und sonntags.

Online

Link: Kultursommer Südhessen 2011 (ganz unten auf der Website)

PS: Wetter

Es wird gutes Wetter sein, obwohl nicht nötig – die Ateliers sind gemütlich.

Freitagsladen – Schmuck & Schöne Dinge
jeden Freitag ab 12.00h

Folge den Roten Schuhen

“Freitagsladen” Der Name ist Programm – jeden Freitag um 12:00 Uhr  öffnet der kleine, feine Werkstattladen in den Kleinschen Höfen seine Pforten.  Im Verkaufsraum im unteren Teil  des Raumes wird ausgestellt, was in der Werkstatt auf der zweiten Ebene hergestellt wird.

Schmuck & Upcycling

Goldschmiedemeisterin Viola Dedio fertigt individuelle Schmuckstücke auch nach Ihren ganz speziellen Wünschen an. Reparaturen und Umarbeiten von liebgewonnenen Schätzen gehören selbstverständlich auch zum Angebot.

Upcyclerin Katrin van de Loo stellt witziges und nützliches aus Müll her. Bestaunen Sie, was z.B. aus alten Tonträgern entstehen kann. Auch hier wird gerne auf Ihre Wünsche eingegangen – wie wär´s mit einem Portemonnaie aus Ihrem Lieblingscomic?

DiDinga Mediacenter

DiDinga hat sich zur Aufgabe gemacht, verschiedene Fertigungstechniken an die Kreativen im Land zu verbreiten. Die Ideen und Videoclipos  für die creativeBooks entstehen hier in der Freitagsladen-Werkstatt.

Subversive Brands

Wer die genähten Schätze der Darmstädterinnen Dagmar Bausch (mimi handarbeit) und Anke Lautenschläger (ramtamtam) schätzt, der wird hier ebenfalls fündig. Ein Auszug der Sortimente ist vorrätig, Bestellungen nehmen wir gerne an.

Außerdem: Taschen von affentor aus Frankfurt,  Urban bags von canvasco aus der JVA Vechta, Praktisches aus Recyclingholz… es gibt immer wieder Neues zu entdecken.

Bis nächsten Freitag – folge den roten Schuhen!

Impressionen bitte weiterlesen:

Diesen Beitrag weiterlesen »

»Urwald« Wenn die Affenbande brüllt!
Ausstellung am 10. April 2011

Affe, Tiger & Co

Tiere des Urwalds standen uns  Modell. Am Sonntag 10.04. in der Zeit von 10.00h-13.00h wird gezeigt was in  den letzten Wochen in der Kunstwerkstatt entstanden ist…. Die kleinen und großen Kreativen (Kinder und Jugendliche von 5-19 Jahren) freuen sich auf Urwald-Abenteuerlustige.

Aber ->     ACHTUNG – FÜTTERN VERBOTEN !

Büchner-Anlage vor dem Theater wird zur Bühne
Artikel Darmstädter Echo von Charlotte Martin

Artikel Darmstädter Echo 30-08-2010 u.a. über die Performance von Susanne Auslender
Die Liebe zur Kunst trotzt dem Wetter: Von einem Zeltdach geschützt, demonstrierte die Bildhauerin Susanne Auslender den Besuchern der Langen Nacht die Entstehung eines Werkes.
Ein beeindruckendes Schauspiel entfaltet sich am Freitagabend auf der neu gestalteten Georg-Büchner-Anlage. Der strengen Kühle weißer Betonarchitektur zwischen Staatstheater, Mollerhaus und Kuppelkirche St. Ludwig verleihen Besucher und Künstler während der Darmstädter Langen Nacht inspirierende Lebendigkeit. Die städtische Marketinggesellschaft hatte das Fest zur Einweihung des Platzes arrangiert, viele Kultureinrichtungen beteiligten sich am Programm.Das Flanieren von einer Darbietung zur nächsten sowie Gespräche an Stehtischen mit kulinarischem Genuss lassen das Potpourri der Kunst zum Erlebnis aus immer neuer Perspektive werden. Achtsam machen viele Gäste einen ersten Gang übers Herzstück der grünweißen Zebraanlage aus Gras und Beton, wobei man zunächst brav den Steinpfaden folgt. Kinder aber scheuen nicht das sinnliche Vergnügen des Quergehens: von Betonstreifen zu Rasen laufen sie munter über die in drei Stufen terrassierte Fläche. Sie sind es auch, die Glockenklang herbeizaubern: Auf dem seitlichen Kiesweg laden Klangplatten zum Kästchenhüpfen ein. Auch manch Erwachsener lässt sich zum Hopsen animieren. Vorm Mollerhaus treffen die Besucher auf rotnasige Clowns. ,,Mitten ins Herz, juchhu”, rufen sie und werfen einen Ball himmelwärts, als wollten sie mit Schabernack nach regnerischem Nachmittag um besseres Wetter bitten. Auf der großen Bühne vor dem Portal des Staatstheaters geht es ernster zu. Kulturelle und politische Prominenz ist erschienen, als Staatssekretär Gerd Krämer den Theatervorplatz, finanziert vom Land Hessen, offiziell der Öffentlichkeit übergibt: ,,An Kultur zu sparen, hieße, am Leben zu sparen.” Oberbürgermeister Walter Hoffmann skizziert den Platz als einen ,,Ort des Verweilens und der Kultur, durch den Theater und Innenstadt näher zusammenrücken.” Im Vorfeld der Langen Nacht hat Geschäftsführerin Anja Herdel vom Stadtmarketing der Darmstädter Kultur ,,Wetterfestigkeit” bescheinigt. Die braucht sie nun auch. Immer wieder setzt Regen ein, ein Meer aus Schirmen bedeckt die Köpfe. Zum Schutz der Instrumente findet das Konzert des Darmstädter Staatsorchesters im Kleinen Haus statt. Dort sind die Plätze begrenzt, Hoffnung auf Lautsprecherübertragung ins Foyer erfüllt sich nicht: Mozart und Verdi erklingen hinter verschlossener Tür. Später wird für eine Wiederholung gesorgt. Auf der Bühne im Freien spicken die Slam-Poeten Alex Dreppec und Tilman Döring ihre Programmmoderation mit stakkatohaften Reimen aus eigener Feder. Temperamentvoller Flamenco, peppiges Musical-Medley, sprachgewaltige Autorenlesung und junges Theater fügen sich zum künstlerischen Reigen der Profis und Laien. Schranken zwischen den Genres sind heute aufgehoben, was manchem Zuschauer überraschend neue Eindrücke beschert.

Kultursommer Südhessen – Offene Ateliers
18. & 19. September 2010

Wer kennt die Kleinschen Höfe noch nicht?

Dann gibt es jetzt eine gute Gelegenheit, sie kennenzulernen. Und wer sie schon kennt, kann sich auf einen informativen und entspannten Nachmittag freuen

Kunst entsteht hier

Im Rahmen des Kultursommers Südhessen am 18. u. 19. September 2010 öffnen viele Kunstateliers in Darmstadt und Umgebung Ihre Pforten. Nach dem Erfolg der Luminale im April 2010 bietet sich die Gelegenheit Kunst aus den Kleinschen Höfen wieder zahlreichen Besuchern vorzustellen. Wer nicht kommt ist selber Schuld. Kreative Ideen fließen in Buchveröffentlichungen, Skulpturen, Papierkunst, Malerei, Fotografie, Textilgestaltung, Graphik und Kunstunterricht.

Offene Ateliers

- Kunstwerkstatt Kleinsche Höfe von Uwe Wenzel und Christine Traiser
- WerkstattAtelier von Waltraud Zinßer.
- Atelier Anders & Anders Motto: “KAFFEE, SEKT oder TEE mit ANSICHTEN”
- Atelier-Werkstatt DiDinga von Katrin van-de-Loo
- Buchmaxe.de “Einfach Bücher verkaufen ”
- Herznote Verlag

Die Ateliers und Veranstaltungen sind im Programmheft des Kultursommers-Südhessen aufgeführt. Das Heft liegt an vielen Info-Orten in Darmstadt und in den Kleinschen Höfen und teilnehmenden Ateliers aus.

Programm & Öffnungszeiten

Hier das Programm: Kultursommer 2010

Für Öffnungszeiten ->Bitte weiterlesen

Diesen Beitrag weiterlesen »

>>passage>> der film
Jetzt online!

Für alle, die nicht dabei sein konnten

Endlich ist der Film fertig. Seit langem angekündigt und sehnsüchtig erwartet. Die Gestaltung des Luminale 2010 Films >>passage>> hat doch länger gedauert als geplant. Dafür kann sich das Ergebnis im wahrsten Sinne auch sehen lassen. Wir glauben, dass dies der einzige Dokumentationsfilm der Luminale 2010 in Darmstadt ist und sind entsprechend stolz auf das Werk. Unterlegt sind die Installationen und Graphiken von Jens Schader mit Klangbildern von Rüdiger Seibert. Schnitt und Animation erfolgten durch Simon und Vincent Haldy, deren Sportvideos regionalen Kultstatus haben. Hier der Link zu den Filmemachern: klick

Für alle, die dabei waren

Die Vorführung der Lichtinstallation in der Zeit vom 11. April bis 18. April war für alle ein beeindruckendes Ereignis. Aber nur wer geduldig einige Stunden hier verbrachte, konnte die Fülle der Bilder und Farbeinstellungen sehen. Im Film werden 3 Stunden per Zeitraffer auf 2 Minuten und 37 Sekunden kondensiert. Abläufe und Entwicklungen werden augenscheinlich und direkt nachvollziehbar. Das macht den Film zu einem eigenständigen Kulturerlebnis.

Nicht verpassen:

[UPDATE] Video nun online!

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Neueröffnung
ATELIER andersundanders

Malerei, Skulpturen & Fotografie

Im April sind wir mit unseren Ateliers in den Malerbau der Kleinschen Höfe gezogen: Mara Anders, Malerei, und Gerd Anders, Skulpturen und Fotografie. Wir fühlen uns sehr wohl in den Räumen und können nach all den Umzugs- und Sortierarbeiten jetzt endlich mit der Arbeit loslegen.

Für Neugierige

Unsere Homepage-Adressen stehen rechts in der Leiste.

Kreativsein in den ›Kleinschen Höfen‹

Artikel aus fratz – Das Familienmagazin

Uwe Wenzel und Christine Traiser bieten seit Januar ihre Kunstkurse in neuen, großen Werkstatträumen an. Ehemals in der ‘Scuola’ (Klappacher Str.) ange-siedelt, können sie jetzt ihr Angebot in den ‘Kleinschen Höfen’ in Darmstadt ausweiten.

Mit ihrer ‘Kunstwerkstatt’ möchten sie das bildnerische Schaf- fen von Kindern fördern und sie in ihrem Ausdrucks-vermögen bestärken. Die notwendigen künstlerischen Techniken erlernen die Teilnehmer nach und nach: Neben Zeichnen, Malen und Drucken gehören auch plastisches Arbeiten sowie das Arbeiten mit Holz oder Stein dazu. In den Kinderkursen (für 5- bis 14-jährige; altersgemäße Gruppen) werden ‘ganz nebenbei’ kunsthistorische Zusammenhänge vermittelt, da sich die Themenstellungen an Epochen und Stilrichtungen orientieren. Die Themen sind kindgerecht aufbereitet und stellen das spielerische Näherbringen von Kunst in den Focus.

Jugendliche und Erwachsene können im ‘offenen Atelier’ eigene Projekte verfolgen oder auch vorbereitete Themen aufgreifen. Für das gesamte Angebot gilt: Unverbindliches Hereinschnuppern ist immer möglich. Anruf genügt!

(Info: Kunstwerkstatt Kleinsche Höfe, Elisabethenstr. 68, DA. Uwe Wenzel, ChristineTraiser: 0 61 51 / 9 18 26 82, info@traiser-wenzel.de Programm: kleinsche-hoefe.de)

Artikel aus fratz – Das Familienmagazin