Artikel-Schlagworte: „Eröffnung“

MA!NACHT – video update -
Offene Ateliers am 07. Mai 2011

Offene Ateliers

- Daniela Ginten
- Mara Anders
- Gerd Anders
- Uwe Wenzel
- Katrin van de Loo
- Viola Dedio-Kulessa
- Waltraud Zinßer

Video

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Lesung
-Kirsten Kühlke

Lichtinstallation
- Jens Schader

Kulinarik
- Alles außer Gans, der Grill steht bereit.
- Handgelesener Zwingenberger Bio-Riesling verbindet Augen- Ohren- und Gaumenschmaus
- Lassen Sie Ihren Salatkreationskünsten freien Lauf
- Bringen Sie mit was der Kühlschrank hergibt

Zeiten
- Beginn 17.00h; Gemeinsames Essen 20.ooh

Bilder -> bitte weiterlesen

Diesen Beitrag weiterlesen »

Büchner-Anlage vor dem Theater wird zur Bühne
Artikel Darmstädter Echo von Charlotte Martin

Artikel Darmstädter Echo 30-08-2010 u.a. über die Performance von Susanne Auslender
Die Liebe zur Kunst trotzt dem Wetter: Von einem Zeltdach geschützt, demonstrierte die Bildhauerin Susanne Auslender den Besuchern der Langen Nacht die Entstehung eines Werkes.
Ein beeindruckendes Schauspiel entfaltet sich am Freitagabend auf der neu gestalteten Georg-Büchner-Anlage. Der strengen Kühle weißer Betonarchitektur zwischen Staatstheater, Mollerhaus und Kuppelkirche St. Ludwig verleihen Besucher und Künstler während der Darmstädter Langen Nacht inspirierende Lebendigkeit. Die städtische Marketinggesellschaft hatte das Fest zur Einweihung des Platzes arrangiert, viele Kultureinrichtungen beteiligten sich am Programm.Das Flanieren von einer Darbietung zur nächsten sowie Gespräche an Stehtischen mit kulinarischem Genuss lassen das Potpourri der Kunst zum Erlebnis aus immer neuer Perspektive werden. Achtsam machen viele Gäste einen ersten Gang übers Herzstück der grünweißen Zebraanlage aus Gras und Beton, wobei man zunächst brav den Steinpfaden folgt. Kinder aber scheuen nicht das sinnliche Vergnügen des Quergehens: von Betonstreifen zu Rasen laufen sie munter über die in drei Stufen terrassierte Fläche. Sie sind es auch, die Glockenklang herbeizaubern: Auf dem seitlichen Kiesweg laden Klangplatten zum Kästchenhüpfen ein. Auch manch Erwachsener lässt sich zum Hopsen animieren. Vorm Mollerhaus treffen die Besucher auf rotnasige Clowns. ,,Mitten ins Herz, juchhu”, rufen sie und werfen einen Ball himmelwärts, als wollten sie mit Schabernack nach regnerischem Nachmittag um besseres Wetter bitten. Auf der großen Bühne vor dem Portal des Staatstheaters geht es ernster zu. Kulturelle und politische Prominenz ist erschienen, als Staatssekretär Gerd Krämer den Theatervorplatz, finanziert vom Land Hessen, offiziell der Öffentlichkeit übergibt: ,,An Kultur zu sparen, hieße, am Leben zu sparen.” Oberbürgermeister Walter Hoffmann skizziert den Platz als einen ,,Ort des Verweilens und der Kultur, durch den Theater und Innenstadt näher zusammenrücken.” Im Vorfeld der Langen Nacht hat Geschäftsführerin Anja Herdel vom Stadtmarketing der Darmstädter Kultur ,,Wetterfestigkeit” bescheinigt. Die braucht sie nun auch. Immer wieder setzt Regen ein, ein Meer aus Schirmen bedeckt die Köpfe. Zum Schutz der Instrumente findet das Konzert des Darmstädter Staatsorchesters im Kleinen Haus statt. Dort sind die Plätze begrenzt, Hoffnung auf Lautsprecherübertragung ins Foyer erfüllt sich nicht: Mozart und Verdi erklingen hinter verschlossener Tür. Später wird für eine Wiederholung gesorgt. Auf der Bühne im Freien spicken die Slam-Poeten Alex Dreppec und Tilman Döring ihre Programmmoderation mit stakkatohaften Reimen aus eigener Feder. Temperamentvoller Flamenco, peppiges Musical-Medley, sprachgewaltige Autorenlesung und junges Theater fügen sich zum künstlerischen Reigen der Profis und Laien. Schranken zwischen den Genres sind heute aufgehoben, was manchem Zuschauer überraschend neue Eindrücke beschert.

Neueröffnung
ATELIER andersundanders

Malerei, Skulpturen & Fotografie

Im April sind wir mit unseren Ateliers in den Malerbau der Kleinschen Höfe gezogen: Mara Anders, Malerei, und Gerd Anders, Skulpturen und Fotografie. Wir fühlen uns sehr wohl in den Räumen und können nach all den Umzugs- und Sortierarbeiten jetzt endlich mit der Arbeit loslegen.

Für Neugierige

Unsere Homepage-Adressen stehen rechts in der Leiste.

Die Herznote ist da.
Einweihung 19. Februar 2010

Wir sind Herznote

Ein junger Nischenverlag, der sich auf die Produktion von sogenannten Bookazines (einer Mélange aus Magazin und Buch) spezialisiert hat. Während der Winter wieder Einzug über Darmstadt hält, bereiten wir unseren Einzug in die Kleinschen Höfe vor.Für unsere Publikationen setzen wir auf das Internet: Die Beteiligten sind bloggende Schreiber, Fotografen oder Gestalter auf der ganzen Welt – von unserem Büro in Darmstadt aus koordinieren wir die redaktionelle Arbeit. Und wenn das endlich eingerichtet ist, seid Ihr alle herzlich eingeladen uns kennenzulernen:

Die Einweihung unserer pittoresken Arbeitsstätte – ganz klassisch, mit Kaffee und Kuchen und Häppchen und Tee – steigt am 19. Februar ab 18 Uhr.

Mehr Informationen über uns auf herznote.com – oder folgt uns auf Twitter.